google-site-verification: google3adde48d87ead6cb.html

Prothesen - Eigene Erfahrung mit der Retinoblastombehandlung in Österreich

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Prothesen

Der richtige Umgang mit Prothesen

(Glasprothese)


Eigenschaften der Augenprothese
Die Augenprothese ist eine Einzelanfertigung, die für die Augenhöhle individuell hergestellt und angepasst wurde.
Als Material wurde Kryolitglas verwendet. Dieses hochwertige Spezialglas, das seit ca. 1850 in der Glasaugenherstellung bekannt ist, wird nur von zwei
Glashütten der Welt in einem bis heute geheim gehaltenen Verfahren hergestellt.

Nach wie vor erweist sich Kryolitglas im Bereich der Augenprothetik als äußerst Vorteilhaft, da es frei von jeglichem Bleigehalt ist. Diese Eigenschaft garantiert wegen der sehr widerstandsfähigen Oberfläche des Kunstauges gegenüber der stark ätzenden Tränenflüssigkeit eine optimale Schleimhautverträglichkeit.

Künstliche Augen aus Glas werden hohl oder als dünne Schalenprothesen gefertigt. Die jeweilige Prothesenart muss von dem Ocularisten je nach Beschaffenheit ihrer Augenhöhle bestimmt werden.Die gutenTrageeigenschaften der Prothese ermöglichen  einen optimalen Bewegungsspielraum bei Arbeit, Freizeit und Sport. So kann man z.B. mit der Prothese schwimmen gehen.
 
Wegen möglicher Wasserverunreinigungen oder hohem Chlorgehalt in Schwimmbädern sollte allerdings vorsichtshalber eine Schwimmbrille benutzt werden und das Auge anschließend zuhause einmal zusätzlich gereinigt werden.
 
( Kunststoffprothese)
Behandlung der Augenprothese:

Die Prothese sollte einmal täglich gründlich gesäubert werden.
Verwendet  dafür nur klares, lauwarmes Wasser1. Von heißem oder zu kaltem Wasser ist dringend abzuraten, da extreme Temperaturschwankungen das Material in seiner Haltbarkeit beeinträchtigen können.
Ebenso ist eine Behandlung mit ätzenden Flüssigkeiten oder der Reinigung der Oberfläche mit harten Gegenständen zu unterlassen.
Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann das Kunstauge ca. 10 Minuten eingeweicht werden.
Dafür empfiehlt sich eine Kochsalzlösung (1 Teelöffel Kochsalz auf ein Liter abgekochtes oder destilliertes Wasser). Auch keimtötende Flüssigkeiten können zur Reinigung verwendet werden – fragt EurenOcularisten.
Vergesst nicht, die Prothese anschließend wieder gründlich abzuwaschen.
Wird das künstliche Auge nicht getragen, dann bewahrt es in einem geschlossenen Behälter trocken auf.
Bitte beachtet: Das Kunstauge darf Grundsätzlich nichtin Wasser
aufbewahrt werden!!!
 Die Frage, ob das Kunstauge Tag und Nacht getragen werden kann, sollte unbedingt mit ihrem Ocularisten von Fall zu Fall entschieden werden.

 In Ländern mit schlechter Wasserqualität sollten sie unbedingt Mineralwasser (ohne Kohlensäure) benutzen. Dies kann schon in einigen europäischen Urlaubsländern sinnvoll sein.

 

DAS EINSETZEN UND HERAUSNEHMEN DER AUGENPROTHESE...

Nach einiger Zeit wird  der Umgang mit der Augenprothese ganz selbstverständlich sein.
 
Setzt die Augenprothese über einer weichen Unterlage ein, damit ihr Beschädigungen vermeidet, und nehmt diese auch über einer weichen Unterlage (Handtuch) heraus.
 
Vor dem Einsetzen reinigt man die Prothese.
 
Es ist vorteilhaft die Prothese anzufeuchten, damit sie leichter in die Augenhöhle hineingleiten kann.
 
Bitte beachtet:
Wenn man am Auge wischt oder reibt, dann immer in Richtung Nase. In umgekehrter Richtung könnte die Prothese verdrehen oder herausdrücken
  


Beim Einsetzen


Nehmt das künstliche Auge so in die eine Hand, wie anschließend die Blickrichtung sein soll.
Dann zieht mit der anderen Hand das Oberlid hoch, schieben nun die Prothese unter das Oberlid und haltet mit dieser Hand das künstliche Auge solange, bis durch ein leichtes Herunterziehen des Unterlides (mit der anderen Hand), die Prothese in die Augenhöhle hineingleitet.
Sollte es nötig sein, könnte anschließend durch einen leichten Fingerdruck auf die Prothese der Sitz derselben korrigiert werden.
Eventuell eingeschlossene Luft kann dadurch entweichen.

Das Herausnehmen


Des künstlichen Auges sollte mit Blickrichtung nach oben, wieder über einer weichen Unterlage, erfolgen.
Zum Herausnehmen drückt das Unterlid soweit herunter, bis der untere Rand der Prothese sichtbar ist.
Schiebt dann die Spitze Ihres Zeigefingers unter den unteren Rand der Prothese und fasst nun zusammen mit dem Mittelfinger das künstliche Auge, um es anschließend nach unten aus der Augenhöhle zu ziehen.
In ähnlicher Weise könnt ihr die Prothese mit einem Häkchen herausheben, welches Sie beim Augenprothetiker erhalten.


Wer übernimmt die Kosten für das künstliche Auge?

Um die Kosten für die Anfertigung der Augenprothese mit Ihrer Krankenkasse verrechnen zu können, benötigt ihr einen vom Arzt ausgestellten Verordnungsschein (keinen Überweisungsschein). Verordnungsscheine folgender Krankenkassen müssen bewilligt werden:
BVA, KFA Wien, BergbauGraz, Tiroler-, Kärntner-, Salzburger-, Steierm.-  und Vorarlberger Gebietskrankenkasse Sozialversicherung der Bauern.

Kriegsversehrte sowie Arbeitsunfallversicherte werden ersucht im Bedarfsfalle vorher eine Genehmigung zur Anfertigung (Bestellschein) vom Bundessozialamt oder der Unfallversicherung einzuholen.
 

Wie oft soll man eine Augenprothese erneuern lassen?

Die Prothese unterliegt aufgrund von verschiedenen Faktoren wie Umwelteinflüssen, Beschaffenheit der Augenhöhle oder starker Absonderung von Tränenflüssigkeit einer Abnützung.
Bei Augenprothesen aus Spezialglas  beträgt die empfohlenen Tragedauer daher etwa ein bis eineinhalb Jahre.  
Sobald die rau gewordenen Oberfläche der Prothese die Augenhöhle reizt und es dadurch zu einer vermehrten Tränenabsonderung kommt, kann dies als Zeichen für die notwendige Erneuerung der Augenprothese gewertet werden.
Kunstharzprothesen haben durch ihre weichere Oberfläche größere Abnutzungsmerkmale als solche aus Spezialglas.
Der Okularist kann diese jedoch durch Aufpolieren der Augenprothese beseitigen, wir empfehlen dies einmal jährlich. Es ist jedoch bei beiden Materialien zu empfehlen, das künstliche Auge nur so lange zu tragen, als man es für angenehm empfindet. Dadurch können weitgehend Veränderungen und Schädigungen der Augenhöhle vermieden werden.
Kann man mit einer Augenprothese Sport betreiben?
Grundsätzlich kann man mit einem künstlichen Auge alle Freizeitaktivitäten vollkommen normal ausüben. Durch die Augenhöhle ist die Prothese gut geschützt, sodass sie auch beim Sport nicht beschädigt werden kann.
Auch  Schwimmen ist mit der Prothese möglich, jedoch sollte eine Schwimmbrille getragen werden.   

 
Beim Tauchen mit Gerät ist wegen des möglicherweise entstehenden Überdruckes das Tragen einer Kunststoffprothese empfehlenswert.
 
Was ist ein Implantat?
Ein Implantat wird dem Patienten eingesetzt, um den Volumsverlust in der Augenhöhle auszugleichen und um eine bessere Beweglichkeit der Augenprothese zu erreichen.



Hydroxidapatitimplantat mit Stift


 



Hydroxidapatitimplantat ohne Stift

(Quelle: Kerbl www.asprion.at)
©Augenoptik Kerbl Wien
Webseiten und Adressen von Augenprothetikern in Österreich.

Wien:
http://www.asprion.at/

Graz:
http://www.augenprothese.at/

Krems:
http://augenprothesen.at


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü